E-Tretroller erobern die Straßen

In anderen Ländern sind sie schon erlaubt, nun rollen die E-Tretroller auch durch unsere Straßen. Als Alternative zum Auto oder Roller darf sie fast Jeder nutzen, doch dabei gibt es einiges zu beachten. Wir haben einmal die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Was muss ich wissen?

Welche Anforderungen an den E-Tretroller gibt es?

Nicht jeder Elektro-Tretroller ist auch im Straßenverkehr zugelassen. Darum achten Sie beim Kauf auf folgende Eigenschaften:


•    Allgemeine Betriebserlaubnis des Herstellers muss vorliegen
•    6-20 km/h
•    Lenk- und Haltestangen
•    70 cm breit, 1,40 m hoch, 2 m lang
•    Maximalgewicht: 55 Kg
•    Zwei voneinander unabhängige Bremsen
•    Licht
•    Hupe

Achtung! Einige Roller, die auf dem Markt verkauft werden erfüllen diese Vorgaben noch nicht und sind im Straßenverkehr nicht zugelassen. Falls Sie diese E-Tretroller trotzdem nutzen drohen hohe Bußgelder.

Welche gesetzlichen Vorschriften existieren?

Um einen Roller im Straßenverkehr nutzen zu können, benötigen Sie eine Haftpflichtversicherungsplakette:
E-Tretroller benötigen diese „Versicherungsplakette für Elektrokleinstfahrzeuge“ in Form eines Aufklebers. Die Papiere, die Sie für die Anmeldung benötigen, erhalten Sie vom Hersteller. Sie erhalten die Plakette bei jedem großen Versicherer.

Gibt es verschiedene Rollergrößen?

Je nach Modell haben die Roller unterschiedliche Kriterien. So unterscheiden sich die Modelle bspw. in der Größe der Bereifung oder der Standfläche. Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob der Roller zu Ihnen passt.

Wer darf den Tretroller fahren?

Elektrotretroller dürfen alle Menschen ab 14 Jahren fahren. Ein Führerschein ist nicht nötig. Es muss auch keine Zusätzliche Prüfung abgelegt werden. Wichtig ist, dass immer nur eine Person auf dem Roller steht und fährt und nicht nebeneinander gefahren wird. Das führt zu hohen Bußgeldern. Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist selbstverständlich auch bei Rollern verboten.

Wie schnell darf man fahren?

Grundsätzlich gilt für E-Tretroller eine erlaubte Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Sie sollten Ihr Tempo aber an die jeweilige Situation anpassen. In jedem Fall Rücksicht auf Fußgänger nehmen.

Wo darf ich damit fahren?

Das Fahren von E-Tretrollern ist auf Radwegen erlaubt. Gibt es keinen Radweg, kann auf die Straße ausgewichen werden. Das Fahren auf Fußwegen ist verboten.

Wie hoch sind mögliche Bußgelder?

Bußgelder können in einer Höhe von bis zu 70 € verhängt werden:

  • 40 € für fehlenden Versicherungsaufkleber
  • 20 € für Verstoß gegen die Beleuchtungsvorschrift
  • 15-30 € für nebeneinander Fahren o. auf Gehwegen
Muss ich einen Helm tragen?

Eine Helmpflicht gibt es nicht. Es wird jedoch empfohlen, besonders am Anfang einen Helm zu tragen. Außerdem ist es sinnvoll, den Roller zuerst in ruhigen Gebieten Probe zu fahren und sich mit dem Gerät vertraut zu machen, bevor man ihn im Straßenverkehr nutzt.

Welche Kontrollen gibt es?

Die Kontrollen werden in die allgemeinen Verkehrskontrollen integriert und können sowohl von städtischen Kräften als auch der Polizei durchgeführt werden.

Welche Ampeln gelten für Elektrotretroller?

Ist eine Fahrradampel vorhanden, gilt diese. Gibt es keine Fahrradampel, ist die Ampel für den fließenden Verkehr zu beachten.

Kann ich den E-Tretroller auch auf Reisen mitnehmen?

Grundsätzlich ist eine Mitnahme in Bus und Bahn möglich, wenn der Roller zusammenklappbar und platzsparend ist. Außerdem darf der Akku nicht ausgebaut werden. Im Einzelfall kann das Personal entscheiden, ob eine Mitnahme möglich oder nicht möglich ist. Die Mitnahme eines Zusatz-Akkus ist nicht gestattet. Am Besten nehmen Sie den Roller in einer Transporttasche mit. Dadurch ist er besser geschützt.

Wie schütze ich den Tretroller vor Diebstahl?

Die meisten Roller lassen sich mit einem normalen Fahrradschloss sichern.

Welche Regelungen gelten im Ausland?

Die Regelungen für E-Tretroller sind von Land zu Land unterschiedlich. Auch wenn in den meisten Länder eine Geschwindigkeitsobergrenze von bis zu 25 km/h vorgeschrieben ist, ist es sinnvoll sich vorher genau darüber zu informieren, welche Vorschriften im jeweiligen Land gelten.

Steigen auch Sie um

auf die Mobilität mit Ökostrom

Übrigens

Förderung für E-Tretroller, E-Bikes und co

Förderung für E-Tretroller, E-Bikes und co

Das Extra für Erenja-Kunden - Profitieren Sie von Zuschüssen beim Kauf eines elektrischen Gefährts.

Von A nach B mit E

Von A nach B mit E

Erenja-Ökostromkunden erhalten bis zu 400 € Rabatt auf einen E-Roller der Marke Kito.