THG-Quote beantragen und schnell noch 350 Euro verdienen

E-Auto, Stromstecker und sieben 50-Euro-Scheine

Sie fahren ein Auto, ein Motor­rad oder einen Roller mit großem Kenn­zeichen und mit reinem Elektro­antrieb? Dann können Sie jetzt Ihre eingesparten CO2-Emissionen in Form von Zertifikaten verkaufen und bis zum Jahres­ende noch 350 Euro steuer­frei dazu­verdienen. Wenn Sie wünschen, nimmt Erenja Ihnen alle Formalitäten und die Vermarktung Ihrer Zertifikate ab.
 

Grund­lage für diese einfache Möglichkeit zum Geld­verdienen ist die so­genannte Treib­haus­gas-Minderungs­quote, kurz THG-Quote. Sie schreibt Mineral­öl­konzernen und allen, die fossile Kraft­stoffe in den Verkehr bringen, Einspar­ziele für CO2-Emissionen vor. Um ihre Quote zu erfüllen, können diese Unter­nehmen ihrem Benzin oder Diesel mehr Bio­kraft­stoffe beimischen – oder sich die CO2-Einsparungen von Dritten anrechnen lassen.

THG-Quote: Wie lange und wie oft gibt’s die?


Schon seit 2019 wird Strom als emissions­armer Kraft­stoff mit THG-Quoten gehandelt. Aber erst seit 1. Januar 2022 können sich auch private E-Auto­fahrer*innen am Emissions­handel beteiligen und die Klima­vorteile ihres Elektro­fahrzeugs gegen eine Vergütung an ein „quoten­verpflichtetes“ Unter­nehmen verkaufen. Und zwar jedes Jahr. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern, denn die Mineral­öl­industrie muss ihre indirekten CO₂-Emissionen bis 2030 jährlich um einen gesetzlich fest­gelegten Prozent­satz verringern.

Raffinerie

THG-Prämie beantragen – easy mit Erenja

Wir garantieren Ihnen für das laufende Jahr 350 Euro Prämie für Ihre THG-Quote.

Auto­matisch kommen E-Mobilist*innen aber nicht an ihre THG-Prämie. Sie müssen ihren Anspruch jedes Jahr beim Umwelt­bundesamt (UBA) geltend machen und dann auch selbst um den Verkauf kümmern. Das ist leichter gesagt als getan, denn die mit dem eigenen E-Auto vom UBA bescheinigten Werte sind zu gering, um sie einzeln an einen Mineral­öl­konzern zu verkaufen. Hier kommt Erenja ins Spiel: Wir garantieren Ihnen für das laufende Jahr 350 Euro Prämie für Ihre THG-Quote. Sobald wir für die nächsten Jahre eine Vergütung ausgehandelt haben, werden wir Ihnen ein neues Angebot machen! Sie bekommen die Vorteile, das Geschäfts­risiko tragen wir.

Wenn Sie unseren Service nutzen, übernehmen wir alle Anmelde­formalitäten und die Vermarktung Ihrer THG-Quote. Sie müssen Ihr E-Mobil dazu lediglich registrieren, das ist kosten­frei. Anschließend fordern wir die THG-Quoten­bescheinigung beim UBA an. Es prüft den Antrag und stellt Erenja die THG-Quote aus, die wir dann zusammen mit weiteren Quoten gebündelt vermarkten. Sie brauchen allerdings etwas Geduld, denn die Beantragung beim UBA kann zurzeit einige Wochen dauern.

THG-Quote: Auszahlung direkt auf Ihr Konto


Mit dem QR-Code oder dem Antragsformular auf unserer Home­page können Sie Ihr E-Mobil ganz einfach registrieren und sich Ihre THG-Prämie für 2023 sichern. Bitte laden Sie dazu als Nach­weis für das UBA einen Scan bzw. ein Foto von Ihrem Fahr­zeug­schein hoch. Zudem benötigen wir Ihre Bank­daten, damit wir die Prämie auszahlen können. Ihre abgeschlossene Registrierung bestätigen wir per E-Mail und kümmern uns um den Rest.

Fahrzeugschein

Praktisch: Wenn Sie sich einmal mit Ihrer E-Mail-Adresse bei uns registriert haben, erinnern wir Sie automatisch zu Beginn des nächsten Jahres, sich erneut zu registrieren. Dazu holen wir zuvor natürlich Ihre Einwilligung ein. So können Sie sich Jahr für Jahr Ihrer THG-Prämie sicher sein.

THG-Quote für die Wallbox? Fallen Sie nicht drauf rein

Es gibt inzwischen einige Dienst­leister, die die TGH-Quote für Sie einsammeln wollen, aber nicht alle sind laut Stiftung Waren­test zu empfehlen. So versprechen manche Anbieter, zwei Prämien abzukassieren – eine für Ihr E-Auto und eine zweite THG-Quote für den Strom Ihrer Wall­box zu Hause. Letztere gibt es aber nicht, wie Umweltbundesamt und Bundesnetzagentur bereits klar­gestellt haben. Private Wall­boxen können nicht am THG-Quoten­handel teilnehmen – ebenso wie Plug-in-Hybride, weil diese auch fossilen Kraft­stoff tanken. Bleiben Sie lieber bei Ihrem heimischen Dienst­leister Erenja. Auch wir garantieren Ihnen für 2022 mit 350 Euro einen markt­üblichen Preis für Ihre THG-Quote.

E-Auto wird zuhause an der Wallbox geladen

Gut zu wissen!

THG-Prämie für Firmenwagen: Wer bekommt sie?

Falls Sie als Firmenwagen ein E-Auto fahren – auch dafür gibt es eine THG-Quote. Nur, wer profitiert davon, Sie oder die Firma? Die Antwort ist einfach: Entscheidend ist der Eintrag in den Fahrzeugpapieren. Wenn Sie dort als Halterin bzw. Halter stehen, können Sie von der Prämie profitieren. Stehen Sie dort nicht, können Sie erst gar nicht teilnehmen. Im Zweifel fragen Sie den Fuhrparkmanager Ihrer Firma oder werfen Sie einen Blick in die Dienstwagen-Richtlinie. Da müsste stehen, ob Ihr Arbeitgeber die THG-Prämie kassiert oder Ihren Mitarbeitenden diesen Vorteil überlässt. Dienstwagen-Nutzer*innen müssen die THG-Prämie allerdings versteuern.

Bildnachweis:

AdobeStock_281077073
AdobeStock_378290755
AdobeStock_193910162
AdobeStock_310359662

Mehr in dieser Kategorie

Neo: „Wie kann ich Ihnen helfen?“ Unser Chatbot ist stets für Sie da.

Alles, was Sie zur Verwendung des digitalen Assistenten oder Chatbot wissen müssen!

Jetzt lesen