Ecosia: Bei der Onlinesuche etwas Gutes tun

Immer mehr Menschen wünschen sich grüne Alternativen, nicht nur in den eigenen vier Wänden, wie zum Beispiel beim Strom. Auch bei der Arbeit, unterwegs oder online müssen entsprechende Angebote her. Jeder kleine Schritt zählt, wenn es um Umweltbewusstsein geht. Und das ist manchmal nur einen Klick entfernt: Haben Sie schon einmal von Ecosia gehört?

Ecosia redu­ziert nicht nur die CO2-Emissionen und pflanzt neue Bäume, sondern enga­giert sich auch für nach­haltige Jobs, fördert Bildungs­möglich­keiten und sichere Lebens­bedingungen für die Menschen vor Ort. 

Mit Ecosia im Web suchen

Ecosia ist eine ökologische Such­maschine, quasi das grüne Pendant zum Markt­riesen Google und sitzt in Berlin. Die Ecosia GmbH wurde 2009 ge­gründet und feierte Ende vergangenen Jahres seinen zehnten Geburtstag. Ecosia ist nicht nur eine Such­maschine, sondern vor allem ein Social Business. Wie das funktioniert? Wenn Sie mit Ecosia suchen und auf eine Anzeige über oder neben den Such­ergeb­nissen klicken oder online einkaufen, erhält die Such­maschine eine Provi­sion. Ecosia spendet min­destens 80 Prozent dieser Werbe­einnahmen an ein Auf­forstungs­projekt und unterstützt die Umwelt. Durch das Pflanzen neuer Bäume neutrali­siert die Such­maschine auch die Emissionen, die bei den Such­anfragen selbst entstehen. Die Suchanfragen über Ecosia sind somit CO2-neutral.

Sind Suchergebnisse von Ecosia zuverlässig?

Übrigens:
Nicht nur die Suchergebnisse, sondern auch die Werbeanzeigen werden durch Bing generiert. Microsoft hat sich 2012 verpflichtet, CO2-neutral zu arbeiten. 

Mit jeder Suche der Umwelt helfen, das klingt schön und gut, aber sind die Suchergebnisse auch zuverlässig? Die Ergebnisse, die Ecosia ausspuckt, basieren auf der Suchtechnologie von Bing, der Suchmaschine von Micro­soft. Ecosia ergänzt die Suchergebnisse durch eigene Algorithmen. Der Markt­anteil von Bing ist in Deutschland äußerst gering – niemand kommt hier so schnell an dem Giganten Google vorbei. Über 95% der Suchanfragen in Deutschland wurden 2018 mit Google getätigt. Obwohl Bing auf Platz zwei folgte, liegen zwischen den beiden Suchmaschinen Welten: Gerade einmal etwas mehr als zwei Prozent der Marktanteile deckte Bing ab. 2019 war es weltweit ähnlich: Mit einem Anteil von etwa 93 Prozent am mobilen Such­maschinen­markt und 76 Prozent am Markt der Desktop-Suchanfragen lag auch hier Google im Dezember mit großem Abstand vorne. Das spricht aber nicht gegen die Qualität der Ergebnisse: Bing und somit Ecosia stehen für qualitativ hochwertige und zuverlässige Ergebnisse bei der Suche im Web. Ecosia ist daher eine umweltfreundliche Alternative zu Google.

Mehr als reine Suchergebnisse: Die Features von Ecosia

Die grüne Suchmaschine bietet Ihnen als Nutzer*innen neben den Treffern weitere Features:

  1. Das grüne Blatt-Symbol. Wenn Sie eine Suche bei Ecosia starten, kann es sein, dass Sie hinter einigen Suchergebnissen ein kleines grünes Symbol in Form eines Blattes sehen. Das Symbol kennzeichnet Angebote, die in den Augen von Ecosia nachhaltig und umweltbewusst arbeiten und mit der Ecosia-Philosophie im Einklang stehen. Diese Unternehmen werden bei der Ergebnisliste nicht bevorzugt und auch nicht beworben. Das Symbol dient lediglich Ihnen vor dem Bildschirm dazu, zu erkennen: Aufgepasst, hier arbeitet jemand vergleichs­weise nachhaltig. Ecosia möchte so ein Bewusstsein für den Umweltschutz schaffen und diese Unternehmen fördern.
  2. Der persönliche Baumzähler. Oben rechts in der Ecke der Seite finden Sie das nächste Symbol: einen kleinen Baum. Dieser Baum steht symbolisch für die Bäume, die Sie mitfinanziert haben – Ihr ganz persönlicher Motivations­schub sozusagen. Ecosia speichert die Anzahl Ihrer Such­anfragen mithilfe von Cookies. Werden diese Cookies gelöscht, weil Sie zum Beispiel Ihren Cache leeren, stellt sich Ihr persönlicher Zähler allerdings wieder zurück auf eins. Eine Lösung bietet ein kostenfreies Add-on von Ecosia für Ihren Browser. So läuft Ihr persönlicher Zähler munter weiter.
  3. Der allgemeine Baumzähler. Noch bevor Sie Ihre erste Suche starten, sehen Sie unter der Suchmaske einen anderen Zähler. Hier gibt es kein Symbol, sondern – nicht zu übersehen – eine große Zahl, die stetig steigt. Das ist die Anzahl der Bäume, die mithilfe der Ecosia-Nutzer*innen bisher insgesamt gepflanzt wurden. Anfang 2019 hat Ecosia die 50-Millionen-Marke geknackt und sich nun ein neues Ziel gesetzt: eine Milliarde Bäume zu pflanzen. Ecosia zählt übrigens nur Bäume, die länger als drei Jahre stehen.

Ecosia nutzen, bringt das was?

Kinder halten kleine Zöglinge in der Hand
Bäume vor der Einpflanzung
Mann gießt Baum

Kurzum: Ja. Inzwischen sind es mehr als 82 Millionen Bäume, die auf 20 Aufforstungsprojekte und 15 verschiedene Länder weltweit verteilt gepflanzt wurden (Stand: Januar 2020). Die Zahlen sprechen Bände. Nach eigenen Angaben dauert es im Schnitt etwa 45 Suchanfragen, um einen Ecosia-Baum zu finanzieren. Jeder Klick von Ihnen zählt. Von den Einnahmen durch die Werbeanzeigen deckt die Suchmaschine seine laufenden Kosten wie Gehälter, Büro und Marketing, spendet aber auch mindestens 80 Prozent der monatlichen Gewinne. Ecosia ist also darauf angewiesen, dass die Nutzer*innen auf die Werbeanzeigen klicken. Doch auch ohne diese Klicks unterstützen Sie Ecosia, wenn Sie die Suchmaschine nutzen. Je mehr aktive Nutzer*innen es im Monat gibt, desto relevanter wird Ecosia für seine Werbekund*innen.

Die Belege über die Spenden veröffentlicht Ecosia in monatlichen Finanz­berichten, um komplett transparent zu sein. Von den Spenden werden Bäume gepflanzt, zum Beispiel in Madagaskar, Peru, Brasilien und vielen anderen Ländern. Das bringt keine abgeholzten Wälder zurück und ist auch leider keine Garantie, dass neue Setzlinge stehen bleiben, wachsen und gedeihen. Ecosia achtet aber darauf, einheimische Baumarten zu pflanzen und zwar dort, wo früher bereits einmal Bäume standen. So haben es die neuen Bäume leichter, zu wachsen. Auch aufzuklären ist sehr wichtig, damit menschliche Einflüsse den Bäumen nicht schaden.

Auf die Suche, fertig, los

Wenn Sie Ecosia zu Ihrem Browser hinzufügen, suchen Sie ganz automatisch damit. Auch die Apps der Suchmaschine für Android und iOS können Sie nutzen, wenn Sie online wieder einmal auf der Suche sind. Es liegt also in Ihren Händen, ob Sie bei der nächsten Websuche auf Ecosia zurückgreifen oder lieber die getrauten Gefilde von Google durchkämmen.

zur Suche mit Ecosia

Ecosia als Suchmaschinen-Alternative

Bildrechte:

Ecosia, Ecosia on Laptop
Ecosia, Uganda 10
Ecosia, Senegal 27
Ecosia, Senegal 32
AdobeStock, Fotolia, 82972458

Mehr in dieser Kategorie

Zu schade für die Tonne

313 Kilogramm genießbare Lebensmittel landen in Deutschland auf dem Müll – jede Sekunde! Dabei gibt es viele Möglichkeiten gegen diese Verschwendung vorzugehen – ob auf dem Acker, im Supermarkt oder in der eigenen Küche.

Jetzt lesen